choice of champions präsentiert die

Deutsche Griffkraftmeisterschaft 2004

und die

Rolling Thunder Nationals 2004

am 30.10.2004 in der Seestadthalle in Haltern am See


Zu den Ergebnissen

Bei der Deutschen Griffkraft Meisterschaft 2004 wurde deutlich, daß das Teilnehmerfeld und vor allem das Niveau im Vergleich zur letzten deutlich gestiegen ist. Gleich bei der ersten Disziplin, dem Rolling Thunder, stellte der rechts zu sehende Udo Krause die ersten deutschen Rekorde (85 kg / gesamt 160 kg*) auf, belegte den ersten Platz und holte sich somit die Einzelwertung der choice of champions Rolling Thunder Nationals.

Thorsten Berger konnte in dieser Disziplin seine Leistung im Vergleich zum Vorjahr um 12,5 kg im Total steigern und kam auf Rang 2. Erik Franz (Platz 6) konnte seine Leistung leider nicht verbessern. Bislang nur als Zuschauer anwesend hob der älteste Teilnehmer, Wolfgang Toussaint (Platz 10), mit beiden Händen je 65 kg.

Bei der 2. Disziplin handelte es sich um Strap Holds, bei denen ein Riemen zwischen die Enden eines captain of crush-Grippers geklemmt wurde. An diesem Riemen hing eine 2,5 kg schwere Scheibe. Gemessen wurde jeweils die Zeit, die ein Athlet den Gripper geschlossen halten konnte. Jede Leistung mit der # 2 wurde besser eingestuft als die mit der # 1 aufgestellten Zeiten. Die Siegerzeit von 37,53 Sekunden stellte Frank Henritzi (links im Bild) auf. Der Bendingspezialist Martin Kotte kam mit 26,87 Sekunden auf den 2. Platz. Wer bereits erlebt hat, wie er mit einem IronMind Red Nail umgeht, wundert sich sicher nicht über diese Leistung. Andreas Aulbach, Platz 12 in diesem Durchgang, konnte die # 1 über die längste Zeitdauer geschlossen halten. Arno Rumpel, der in den letzten Monaten arbeitsbedingt kaum trainieren konnte, verbesserte immerhin seine Zeit im Vergleich zum letzten offiziellen Ergebnis.

Dann ging es an den Blockbuster Pinch Gripblock. In seinem ersten Griffkraftwettkampf zeigte Burkhard Macht mit Deutschen Rekorden (einarmig und gesamt, rechts im Bild) und einer Gesamtleistung von 42,5 kg, daß er sich auf diese Disziplin wirklich vorbereitet hatte. Die nächsthöchste Gesamtlast war 40 kg. Thorsten Berger und Axel Hoffmann lieferten sich ein Kopf an Kopf-Heben und so wurden die Plätze 2 und 3 über das Körpergewicht entschieden. Hoffman, der das Ruhrgebiet vertrat, war leider etwas schwerer als Berger und kam somit auf Rang 3. Der Neueinsteiger und Jüngste im Feld, Oliver Wöhlert, lag mit seiner Gesamtlast nur 7,5 kg hinter der Bestleistung.

Bei der Apollon´s Axle zeigte der Kreuzheber Alexander Geitner seine Fähigkeiten und stellte hier mit 167,5 kg einen Deutschen Rekord auf. Udo Krause bewies wiederum seine Qualität, wenn es um das Heben einer dicken runden Stange geht, und kam mit 160 kg auf Rang 2. Uwe Helmbold heizte den Wettkampf mächtig ein als er versuchte, Bestleistungen zu ziehen und kam mit 157,5 kg auf den 3. Platz.

Zum Vergleich: Die höchste, im Vorjahr geforderte Last betrug 140 kg und wurde in diesem Jahr von 5 Athleten überboten.

Die fünfte und letzte Disziplin kam zum ersten Mal bei einer Deutschen zum Einsatz. Die höchste Last hob mit 116,9 kg Frank Henritzi, der auch die beste Gesamtlast hob (223,8 kg). Der 2. Platz ging mit 213,8 kg an Andreas Aulbach.

Wenn er auch keinen ersten Rang in einer Einzeldisziplin belegte, so verhalfen Thorsten Berger die ausgeglichen guten Leistungen zu seinem ersten Platz. Auf den 2. Rang kam Frank Henritzi, der die Strap Holds und die Vertical Bar eindeutig dominierte. Alexander Geitner, ein Einsteiger, kam auf Rang 3. Diese drei Athleten erhielten die von choice of champions gesponsorten Sachpreise (DVDs, Gutscheine, Giant Snowball). Burkhard Macht kam auf den beachtlichen vierten Rang.

Insgesamt zeichnete sich deutlich ab, daß, wie anfangs beschrieben, das Niveau deutlich ansteigt und dies vor allem durch den Trainingsfleiß und -einsatz der Athleten zu erklären ist. Es zeigte sich erneut, daß auch Athleten mit einer durchschnittlich großen Hand bei Events gut abschneiden können, bei denen ein großer Umfang (Rolling Thunder, Appollon´s Axle) zum Tragen kommt oder eine große Handbreite (Blockbuster Pinchgrip Block) gefordert ist. Letztendlich kommt es auch hier auf die Kraft an, die trainierbar ist. Ein weiterer, erwähnenswerter Punkt ist, daß die ersten Plätze eindeutig von den Athleten belegt werden, die nicht nur spezialisiert sind, sondern die in unterschiedlichen Disziplinen gut abschneiden können.

Ich hatte den Eindruck, daß der Wettkampf den Beteilgten viel Spaß bereitete und bedanke mich nochmals ausdrücklich für den großen Einsatz von Michael und Sandra sowie Florian Kellersmann, der leider am Wettkampf nicht teilnehmen konnte. Vielen Dank auch an Heiko Kissheuer, der mir die Bilder zusendete!

sponsored by choice of champions. Wir werden jährlich eine Griffkraftmeisterschaft organisieren, die nächste wird im Oktober 2005 stattfinden.











e-Mail


S. + H. Korte
Recklinghäuser Str. 119
45721 Haltern
Tel.: 02364 94 90 211